Buchtipp für den praxisnahen Einstieg in das Thema Interface-Design

GUI Bloopers von Jeff Johnson

Der englischsprachige Buchtitel „GUI Bloopers 2.0: Common User Interface Design Don’ts and Dos“ von Jeff Johnson bringt die wichtigsten Unarten eines unprofessionellen Oberflächen-Designs prägnant auf den Punkt.

Nicht ästhetische Design-Kriterien stehen in diesem Buchtitel im Fokus, sondern die funktionalen Aspekte. Funktionalität umfasst das Zusammenspiel der Prozesse, die mit einer Software durchgeführt werden sollen, und der Bedienelemente, die zum Auslösen und Beenden dieser Prozesse dem Benutzer angeboten werden. Klassiker dysfunktionaler Benutzeroberflächen (engl. Graphical User Interfaces = GUIs) sind beispielsweise häufig Formulare in Online-Registrierungen, die überflüssige Informationen abfragen, oder vollgestopfte, unsystematische Navigationen.

Johnson ergeht sich nicht in Geschmacksfragen, sondern erklärt in kurzen Abschnitten, worauf es ankommt – in der Art: Tu dies, lass‘ das und so geht es besser. Für diese geradlinige Herangehensweise ist es gut in Kauf zu nehmen, dass das Buch in englischer Sprache vorliegt. Sofern man mit einigen technischen Basisbegriffen aus der Programmierung vertraut ist, kann man den Ausführungen des Autors sehr zügig folgen.

Neben den praktischen Anleitungen gibt Jeff Johnson eine Kurzeinführung zur systematischen Erarbeitung einer Benutzerführung über Conceptual Models und User-Storys.

  • GUI Bloopers 2.0: Common User Interface Design Don’ts and DOS (Morgan Kaufmann Series in Interactive Technologies) [Taschenbuch]
  • Preis: 37,95 Euro
  • Autor: Jeff Johnson
  • Taschenbuch: 424 Seiten
  • Verlag: Morgan Kaufmann; Auflage: 2 (2007)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0123706432
  • ISBN-13: 978-0123706430

Einige von Johnsons Ausführungen sind in den Artikel: „Design- und Usability-Checkliste für von E-Publikationen“ eingeflossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.